Das kleine Einmaleins …

Übrigens wird das für viele Kinder und Eltern angeblich mühsame Erlernen des kleinen Einmaleins von zahlreichen Online-Elternratgebern als gratis angebotener „Einstieg“ in ein dann kostenpflichtiges Abonnement genutzt. Dann heißt es etwa: „Generationen von Eltern haben mit ihren Kindern bereits unermüdlich die Reihen des kleinen Einmaleins geübt. Erschwerend kommt hinzu, dass die meisten Eltern keine Pädagogen sind und sich in das Thema erst einarbeiten müssen. Dabei sind die Rechnungen an sich nicht das Problem, sondern die Vermittlung und das Üben. Viele Eltern wenden viel Energie dafür auf, ansprechendes Lernmaterial für ihr Kind zu finden. Das kostet nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Noch schwieriger wird es dann, das eigene Kind für das konsequente Wiederholen der Einmaleinsreihen zu begeistern. Unterstützung durch die Lehrer findet dabei in der Regel nicht statt.“

Doch das alles ist gratis zu haben und die bei weitem effektivste Methode, mit seinen Kindern in etwa einem Monat das Kleine Einmaleins so zu üben, dass es für den Rest des Lebens „sitzt“!

Für Eltern: Wie man seine Kinder das „Kleine Einmaleins“ lehrt, ohne sie dabei zu quälen
Für Kinder: Multiplizieren lernen