Herbsttagung 2008 der Kommission Bildungsorganisation, Bildungsplanung, Bildungsrecht (KBBB)

Sektion Empirische Bildungsforschung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE)
1. – 2. Oktober 2008 (LUITGERHAUS in Münster)

Wirkungsevaluation und evidenzbasierte Bildungspolitik und -praxis

In modernen Gesellschaften gelten Wissen und personale Kompetenzen als wesentliche Ressourcen und Investitionen in Bildung und Erziehung als wichtige Zukunftsinvestitionen. Verbunden hiermit ist die Einschätzung, dass die Maßnahmen und Leistungen des öffentlich finanzierten Erziehungs- und Bildungssystems vor allem mit Blick auf ihre Wirkungen im Sinne ihres individuellen oder gesellschaftlichen Nutzens zu bewerten und zu steuern seien.
Die Maßnahmen – und damit einhergehend die Effektivität und Effizienz von Bildungsausgaben – werden daher zunehmend empirischen systematischen Wirkungsevaluationen unterzogen. Diese evidenzbasierten Neuausrich-tungen der Bildungspolitik und -praxis werfen grundsätzliche Fragen auf. So ist etwa zu klären: Auf welche Formen wissenschaftlicher Wissensproduktion ist eine evidenzbasierte Bildungspolitik und -praxis angewiesen? Kann die Agenda wissenschaftlicher Wirkungsforschung überhaupt sinnvoll in eine bildungspolitische Agenda übertragen werden? Wird wissenschaftliche Forschung vor einem solchen Hintergrund gestärkt – oder wird sie technologisch vereinseitigt und in ihrer Autonomie und Kritikfähigkeit beschnitten? Können Wirkungsevaluationen über experimentelle Wirkungsbeschreibungen von Programmen hinausgehen und verallgemeinerungsfähige Wirkungserklärungen liefern? Legt eine evidenzbasierte Steuerung eine stärkere Professionalisierung der Bildungs- und Erziehungspraxis nahe oder impliziert sie einen Prozess der Deprofessionalisierung durch Standardisierung?

Die KBBB-Herbsttagung 2008 möchte sich an dieser Debatte mit theoretisch-konzeptionellen und empirischen Beiträgen beteiligen. Neben 30-minütigen Einzelbeiträgen werden die vier folgenden nicht-deutschsprachigen Key-Note-Speaker wesentliche Aspekte des Themas behandeln:

Steven Fleischman (American Institutes for Research): User Driven Research in Education (zugesagt)
Mansoor A. F. Kazi (School of Human & Health Sciences at the University of Huddersfield Director of the University’s Centre for Evaluation Studies): Evaluation for Policy and Practice – A Realist Perspec-tive (angefragt)
David Gough (EPPI Centre, Institute of Education, London): Meta-Analysis in Educational Research (zugesagt)
Martyn Hammersley (Centre for Childhood, Development and Learning/ Open University): Epidence Based Practice in Education – A Methodological Criticism (angefragt)

Voranmeldung für die Teilnahme
Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl auf 90 Teilnehmer empfiehlt sich eine Voranmeldung zur Tagung. Ihre Anmeldung senden Sie bitte per Email oder mit Anmeldebogen per Fax oder Brief an:

Elisabeth Wierling
Email: ewie@uni-muenster.de
Fax: +49 (0)251 83-21194
Postanschrift:
Westf. Wilhelmsuniversität Münster
Inst. f. Erziehungswissenschaft, Abt. II
Frau Elisabeth Wierling
Georgskommende 33
48143 Münster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.