Neue Medien und Stress bei Mädchen

Da im Vergleich zu Buben Mädchen viel mehr Zeit in den neuen Medien mit Chatten und dem Austauschen von Selfies verbringen, ist die Stressempfinden von Mädchen in den vergangenen zehn Jahren deutlich gestiegen, wobei sich mehr als ein Drittel der Mädchen psychisch gestresst fühlen, während der Trend bei Buben etwa bei 15 Prozent liegt und leicht rückläufig ist. In einer repräsentative Erhebung zu Mediennutzung und Freizeitverhalten in der Schweiz (JAMES-Studie) zeigte sich, dass bei befragten Mädchen soziale Netzwerke einen erheblichen bis starken Einfluss darauf haben, wie zufrieden sie mit ihrem Körper sind. JAMES (steht für Jugend, Aktivitäten, Medien – Erhebung Schweiz) ist die Schweizer Studie zum Mediennutzungs- und Freizeitverhalten von 12- bis 19-Jährigen der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Themen der Umfrage sind das Freizeitverhalten im non-medialen und das Nutzungsverhalten im medialen Bereich.