Computer und Intelligenz

Dass Computer das Verstehen des menschlichen Gehirns möglich machen, ist äußerst unwahrscheinlich, denn von echter Intelligenz kann man bei Maschinen nicht sprechen, denn derzeit ist man von Computern, die das menschliche Gehirn übertreffen oder auch nur simulieren können, noch unendlich weit entfernt. Die Forschung, die untersucht, wie einzelne Gehirnregionen zusammenarbeiten, wie sie verschaltet sind und wie das menschliche Verhalten dadurch beeinflusst wird, kann man nur an Gehirnen von Menschen oder nah verwandten Primaten studieren aber nicht an neuronalen Netzwerken. In der Gehirnforschung dreht sich aktuell vieles um die Simulation der neuronalen Strukturen mit Hilfe eines Computers, das Human Brain Project der Europäischen Union, das versucht, ein Kunstgehirn zu erschaffen, das Schaltungen und Fehlschaltungen simulieren kann. Solche Systemen werden jedoch niemals eine dem Menschen vergleichbare Intelligenz besitzen, weil sie weder kreativ noch in der Lage sind zu generalisieren, denn Computerprogramme bzw. dabei eingesetzte Algorithmen wissen immer nur das, was sie wirklich erfasst haben. Computer folgen immer nur einer Befehlskette mit einer strikt hierarchischen Struktur, d. h., Informationen werden immer entlang einer bestimmten Abfolge bearbeitet und weitergeleitet, während im Gehirn hingegen Verbindungen von oben nach unten, zwischen und innerhalb der Areale und Schichten bestehen, woraus ein dichtes Geflecht von reziproken Verbindungen und einer hohen permanenten Dynamik entsteht, das so komplex ist, dass sie von einem technischen System niemals auch nur annähernd nachgebildet werden können. Siehe dazu im Detail: Warum das Human-Brain-Projekt scheitern muss.

Literatur

Stangl, W. (2012). Warum das Human-Brain-Projekt scheitern muss. Werner Stangls Arbeitsblätter-News.
WWW: https://arbeitsblaetter-news.stangl-taller.at/warum-das-human-brain-projekt-scheitern-muss/ (12-02-13).



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.