Faktoren der Zeitwahrnehmung

Es gibt zahlreiche Faktoren, die bei Menschen die Zeitwahrnehmung beeinflussen, wobei auch das ständige Konzentrieren auf das Smartphone Einfluss auf das Zeitempfinden hat, denn solche Geräte sind eine einfache Möglichkeit, sich effektiv abzulenken. Ein weiterer Faktor neben der Aufmerksamkeit ist das Arousal, also das Ausmaß der körperlichen oder emotionalen Aktivierung. Ist ein Mensch sehr aktiviert, kommt die Dauer einer Aktivität einfach länger vor, da eine hohe Aktivierung dazu führt, dass die innere Uhr mehr Takte produziert. Liegt die Aufmerksamkeit auf der Zeit liegt, dann ist das Zeitempfinden intensiver, da man dann jeden Zeittakt bewusst registriert. Wen ein Mensch etwas liest oder sich anderweitig vom Fokus auf die Zeit ablenkt, dann gehen Takte der inneren Uhr verloren und man schätzt dieselbe Dauer kürzer ein. Auch in Gesellschaft mit anderen Menschen vergeht die Zeit gefühlt oft wie im Fluge. Auch die Erwartung, wie lang etwas dauern sollte, beeinflusst das Zeitempfinden, denn wenn eine Zeitspanne länger ist, als man erwartet hat, kommt deren Dauer übermässig lang vor, doch dauert es dagegen etwas kürzer als gedacht, scheint die Zeit verflogen zu sein und wird auch als positiver wahrgenommen.

Siehe dazu ausführlich Gehirn und Zeit!

Literatur

https://web.de/magazine/wissen/psychologie/vergeht-zeit-schneller-langsamer-35129094 (20-10-10)