Redebegleitsätze oder Ergänzungen in der Literatur

Nach Ansicht des Literatur-Bloggers Markus Johanus lassen Redebegleitsätze und Ergänzungen wörtlicher Rede Figuren lebendiger werden. Die Leserin bzw. der Leser bekommt dank dieser Redebegleitsätze oder Ergänzungen zu den Dialogen den Eindruck, dass die Figuren sich bewegen, gestikulieren und auch ein Leben außerhalb einer Dialogzeile haben. Diese Redebegleitungen im Text fasst er in einer Körpersprachenliste zusammen – hier ein paar Ausschnitte daraus:

Gesicht:
• Makeup verwischen
• Nasenflügel aufblähen, Nase rümpfen/reiben/kratzen/hochziehen
• am Bart zupfen, über den Bart streichen/kratzen, den Bart zwirbeln

Augen:
• blinzeln, schielen, zwinkern, rollen, massieren
• Augenbrauen hochziehen, zusammenziehen
• eine Augenbraue heben

Mund:
• verziehen
• auf der Unterlippe kauen/auf die Unterlippe beißen
• Lippen auf einander pressen

Ohren:
• am Ohrläppchen zupfen/spielen
• im Ohr bohren

Kopf:
• recken
• Halswirbel knacken lassen

Körper:
• nach vorn/zurück/zur Seite lehnen
• aufrecht stehen, kerzengerade aufrichten
• mit den Achseln/Schultern zucken

Hände:
• Nägel reinigen/kauen/schneiden/lackieren
• Handflächen streicheln/massieren
• mit den Fingern auf dem Tisch trommeln

Sonstiges:
• Brillengläser reinigen
• Beine übereinanderschlagen
• in einer Bewegung einfrieren

Manche Formen der Körpersprache haben eine typische Interpretation, die in manchen Fällen richtig sein kann, aber auf Grund einer spezifischen Sozialisation des Beobachteten auch falsch sein kann. Hier eine Liste von solchen “üblichen” Interpretationen, die meist unbewusst vorgenommen werden und die Reaktion beeinflussen: Körpersprache und Interpretationen.

Link zur Liste: https://marcusjohanus.files.wordpress.com/2019/03/die-praktische-kc3b6rpersprachenliste-1.pdf (19-03-04)

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.