September- oder Julikinder? Offenbar kein Unterschied.

Späteinschulung kein Vorteil

Das Geburtsmonat von Taferlklasslern hat keinen Einfluss auf die späteren Leistungen der Kinder. Das zeigt eine Untersuchung der Universität Salzburg. Demnach holen Kinder, die aufgrund ihres Geburtsmonats in einem früheren Alter eingeschult werden, ihren Entwicklungsrückstand gegenüber gleichzeitig eingeschulten älteren Kindern bis zum Ende der Volksschule wieder auf. Keinen Vorteil sieht Erziehungswissenschaftler Ferdinand Eder im möglichen „Zurückstellen“ von Kindern. Die Studie zeigte nämlich eindeutig, dass die im September oder Oktober geborenen Kinder in der vierten Klasse Volksschule keine besseren Leistungen erbrachten als jene, die im Juli und August zur Welt gekommen sind und um fast ein Jahr jünger sind als ihre Klassenkollegen.

Quelle
http://www.nachrichten.at/ratgeber/familie/art124,468369 (10-09-23)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.