Sich an Namen erinnern

Den Namen eines Menschen, den man eben erst kennengelernt hat, unmittelbar danach wieder zu vergessen, gehört vermutlich zu den verbreitetsten Formen des Vergessens. Der häufigste Grund ist in der Regel mangelndes Interesse, denn nur Inhalte, für die wirklich interessieren, bleiben nachhaltig in unserem Gehirn gespeichert.

Wer also den Namen seines Gegenübers nachhaltig abspeichern möchte, sollte seinem Erinnerungsvermögen mit Eselsbrücken auf die Sprünge helfen, indem man zusätzlich zum Namen weitere Merkmale dieses Menschen sucht und diese mit dem Namen verknüpft.

Auch funktioniert das Behalten besser, wenn man es unmittelbar nach der Aufnahme dieser Information überprüft und die eben gefundene Eselsbrücke nochmals abruft. Je häufiger man dieses Bild oder diese Assoziation wiederholt, desto eher kann man später wieder darauf zurückgreifen.

Wenn man einen Menschen nach einiger Zeit wieder trifft, hilft es, sich die Umstände der ersten Begegnung in Erinnerung zu rufen. Und wenn auch das nicht hilft, sollte man sich nicht scheuen, direkt nach dem Namen zu fragen, denn dadurch signalisiert man auch das Interesse an diesem Menschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.