Wie man richtig eine lockere Konversation führt

Smalltalk bzw. eine lockere Konversation fällt nicht wenigen Menschen schwer, wobei die Ursache dafür die Angst vor der Unsicherheit darstellt, die man ihnen ansehen könnte. Um das zu vermeiden, sagt man lieber gar nichts, als dass die Sprachlosigkeit erkennbar wird. Das wird dann aber zum Teufelskreis, denn auch beim Smalltalk gilt, dass man diese Fähigkeit nur durch Übung erwerben kann. Wer sich der Herausforderung nicht stellt, kann daher niemals lernen, eine lockere Konversation zu führen und dabei etwa positive Erfahrungen zu machen.

Man sollte bei einer lockeren Konversation stets auf das eingehen, was der andere gesagt hat, wobei viele machen den Fehler, einfach irgendetwas zu erwidern, das mit dem Gesagten nichts zu tun hat, sodass man letztlich aneinander vorbeiredet.

Grundlage für Smalltalk ist das Interesse für den Menschen gegenüber, denn wer seinem Gegenüber gut zuhört und auf das Erzählte Bezug nimmt, signalisiert Interesse und Aufmerksamkeit. Fragen sollten daher auch niemals nur einseitig gestellt werden, wobei es natürlich auch nicht förderlich ist, eine Frage nach der anderen zu stellen. Man sollte daher nach jeder Antwort, die das Gegenüber gegeben hat, selbst entweder eine Aussage macht oder etwas erzählen.

Einige Tipps dazu: Beim Gesprächseinstieg auf etwas Konkretes Bezug nehmen, also den Anlass oder die Umgebung – notfalls auch das Wetter 😉 Aufrichtig zuhören und offene Fragen stellen, auf die man in der Regel mit Ja oder Nein antwortet. Je nachdem, wie lange man sein Gegenüber kennt, sollte man kritische oder sehr persönliche Themen meiden, also Krankheit, Geld, Scheidung, Religion oder Politik vermeiden. Dass man keine keine Gerüchte verbreiten soll oder jammern, versteht sich wohl von selbst.

Quelle: https://www.blick.ch/life/gesundheit/psychologie/reine-uebungssache-smalltalk-will-gelernt-sein-id15124574.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.