Ausschreibung des Programms Sparkling Science für Forschungs- und Schulforschungsprojekte

Heute startet die dritte Ausschreibung des Programms Sparkling Science für Forschungs- und Schulforschungsprojekte. Wir freuen uns wieder über zahlreiche Einreichungen.

Wer kann welche Projekte einreichen?
Zur Förderung der Kooperationen zwischen Forschungs- und Bildungseinrichtungen bietet Sparkling Science zwei verschiedene Förderschienen an. Keine der beiden Förderschienen sieht Beschränkungen im Hinblick auf Themenstellungen oder Schultypen vor. Unterschiede bestehen jedoch hinsichtlich der Größenordnung der Projekte und der Frage, ob der Antrag für das Projekt von der Schule oder der Forschungseinrichtung eingebracht wird.

Förderschiene 1: Forschungsprojekte – Wissenschaft ruft Schule
Im Rahmen der ersten Förderschiene können Universitäten und außeruninversitäre Forschungseinrichtungen, Fachhochschulen und Pädagogische Hochschulen Projekte einreichen, wenn darin SchülerInnen als direkte Partner mitarbeiten. Die maximale Fördersumme ist 170.000 €, die maximale Projektlaufzeit zwei Jahre (kann in begründeten FÄllen verlängert werden). Die aktive Einbindung von SchülerInnen ist Einreichbedingung, darüber hinaus gelten die üblichen Standards für Drittmittelforschung. Die Auswahl wird durch ein internationales Peer Review Verfahren getroffen. Voraussetzung für die Förderbarkeit dieser Projekte ist, dass die Themen aktuell und für SchülerInnen attraktiv sind, die Zusammenarbeit zwischen SchülerInnen und WissenschafterInnen auf einer partnerschaftlichen Ebene erfolgt und SchülerInnen aktiv in die Forschungsvorhaben eingebunden werden. Projekteinreichung und -leitung liegt bei den Forschungseinrichtungen.

Förderschiene 2: Schulforschungsprojekte – Schule ruft Wissenschaft
Im Rahmen der zweiten Förderschiene können Schulen bzw. LehrerInnen forschungsorientierte Schulprojekte zur Prämierung einreichen, mit welchen sie im Schuljahr 2010/2011 laufende Forschungsaktivitäten eines Wissenschafters oder einer Wissenschafterin unterstützen. Die betreffenden WissenschafterInnen sollen im Gegenzug die Konzeption und die Durchführung der Projekte begleiten und ihr Interesse in einem ‚Letter of Interest‘ bekunden. Die besten Projektkonzepte werden vom BMWF ausgezeichnet und mit Preisgeldern von bis zu 5.000,- Euro unterstützt. Projekteinreichung und -leitung liegt bei den Schulen.

Die Ziele
Ziel beider Förderschienen ist es, durch die Förderung einen doppelten Mehrwert für Forschung und Bildung zu erzeugen: auf Seiten der Forschung die Gewinnung besonders innovativer wissenschaftlicher Erkenntnisse, auf Seiten der Bildung die Anknüpfung enger Kontakte zum Wissenschaftssystem und die Möglichkeit, bereits im Zuge des Schulunterrichts in direkte Berührung mit dem neuesten Stand des Wissens zu kommen.

Timeline zur Ausschreibung
Geöffnet sind die Einreichfenster bis Dienstag, den 6. April 2010, 12.00 Uhr mittags (Einlangen der vollständigen Anträge bei der OeAD-Gmbh). Die Verständigung der EinreicherInnen erfolgt bis spätestens 15. Juli 2010.

Einreichunterlagen
Die Einreichunterlagen finden Sie auf www.sparklingscience.at. Gerne stehen wir Ihnen telefonisch unter 01 4277 28112 für Fragen zur Verfügung

Ihr Sparkling Science Team
Mag. Petra Siegele / Simone Kostenze

Sparkling Science
Ein Programm des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung
Abteilung II/4: Umweltsystemwissenschaften, ForschungsBildungsKooperation
Kontakt: sparklingscience@oead.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.