Kann man allein durch Denken abnehmen?

Es ist bekannt, dass Aktivitäten des Gehirns viel Energie benötigen, d. h., Kalorien verbraucht werden, und es haben sich schon viele Menschen gefragt, ob man Diäten nicht durch intensives Denken ersetzen könnte. Vom Schach her weiß man, dass die SpielerInnen während ihrer Partien über viele Stunden viele Kalorien verbrennen, und bekanntlich werden sogar im Schlaf vom Gehirn etwa zwanzig Prozent der gesamten körperlichen Energie benötigt, um die Organe am Laufen zu halten. Daraus ergibt sich etwa ein täglicher Verbrauch von 350 bis 450 Kalorien pro Tag bei Erwachsenen, bei Kindern zwischen 5-6 Jahren kann das Gehirn sogar bis zu 60 % der Körperenergie in Anspruch nehmen. Nach neueren Untersuchungen ist rein technisch betrachtet der Verbrauch für kognitiv schwierige Aufgabenalso  sehr hoch, doch was als schwierige mentale Aufgabe gilt, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Solche komplizierten Aufgaben sind wohl jene, die das Gehirn nicht leicht mit zuvor erlernten Routinen lösen kann, wobei sich die Bedingungen ständig verändern. Solche Aktivitäten können neben Schach auch das Erlernen eines Musikinstruments oder die Lösung einer Aufgabe sein, die nicht allein durch Routinen gelöst werden kann. Wenn man nämlich eine Aufgabe angeht, um etwas Neues zu lernen, passt sich zwar das Gehirn an, um den Energietransfer in den Regionen zu erhöhen, die durch dieses Training aktiviert werden, doch schon im Laufe der Zeit, wenn man diese bestimmte Aufgabe besser ausführen kann, muss das Gehirn nicht mehr so hart arbeiten, um diese zu erledigen, und so wird diese Aufgabe letztendlich immer weniger Energie erfordern.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.