Lautes Lesen in der Grundschule festigt die Lesekompetenz

Das Leben heute wird aktuell in hohem Maße durch alle Arten von visuellen Medien wie Foto, Fernsehen, Film, Video, Anzeigen etc. beeinflusst, d. h., Menschen kommunizieren durch diese Medien, wobei visuellen Medien im massenmedialen kommunikativen Diskurs sogar die bisher dominierende Sprache teilweise verdrängen. Damit hängt die aktuell beklagte schlechtere Qualität des Lesens bei  Schülerinnen zusammen, aber auch daran, dass diese Fähigkeit in den Grundschulen viel zu wenig geübt wird bzw. auch durch die Lernpläne vernachlässigt wird. Diesem Trend könnte man mit bewussterem Lesen entgegenwirken, wobei bewussteres Lesen etwa dadurch erfolgen kann, dass man dabei versucht, das Gehirn zu verlangsamen. Das könnte man durch die früher selbstverständlichen Volksschulpraktiken wie lautes Lesen in Gruppen fördern. Kinder können beim Erlernen der eigenen Sprache durch das betonte Artikulieren (Koartikulation, Dehnsprechen) auf die Abweichungen zwischen gesprochener und geschriebener Sprache aufmerksam gemacht werden, wobei sich das Mitsprechen beim Schreiben als die effektivste Methode erwiesen hat.

In einer Untersuchung (MacLeod, et al., 2010) ließ man ProbandInnen eine Liste mit Wörtern lernen, wobei eine Gruppe alle Wörter still lesen, eine zweite Gruppe laut vor sich hinsagen, und eine dritte Gruppe die Hälfte der Wörter leise lesen, die andere laut lesen sollte. Bei der Auswertung zeigte sich, dass sich die dritte Gruppe an die meisten Wörter erinnerte, während die beiden anderen Gruppen sich etwa an zehn Prozent weniger erinnerte, wobei die sprechende Gruppe leicht besser abschnitt als die stumm lesende. Erklärt wird das damit, dass die ausgesprochenen Wörter mehrere Sinneskanäle passieren, denn die ProbandInnen sehen das Wort beim Lesen, transferieren es beim Sprechen in ein akustisches Signal, das sie gleichzeitig auch hören.

Literatur

MacLeod, Colin M., Gopie, Nigel, Hourihan, Kathleen L. , Neary, Karen R., & Ozubko, Jason D. (2010). The Production Effect: Delineation of a Phenomenon. Journal of Experimental Psychology: Learning, Memory, and Cognition, 36, 671– 685.
Stangl, W. (2010). Mitsprechen als Lernhilfe. Werner Stangls Texte zum Lernen.
WWW: https://lerntipps.lerntipp.at/mitsprechen-als-lernhilfe/ (2010-03-02)



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.