Positive Psychologie, eine gefährliche Pseudowissenschaft?

Glücks-Ratgeber schaffen es regelmäßig auf die Bestseller-Listen, Glücks-Coaches machen gute Geschäfte und in einem Ranking wird jedes Jahr das glücklichste Land der Welt gewählt. Die Positive Psychologie ist für Cabanas & Illouz (2019) eine gefährliche Pseudowissenschaft, denn dadurch werden Verluste und Schmerz, die zum Leben nun einmal dazu gehörten, zu etwas Unnützem stigmatisiert, wobei der einzelne Mensch auch noch dafür verantwortlich gemacht wird. Insgesamt führt dadurch die Positive Psychologie zur Vereinzelung und Entsolidarisierung und entlässt auch den Staat aus seiner sozialen Verantwortung, d. h., die Glücksindustrie ist damit ein kongenialer Begleiter des Neoliberalismus.

Literatur

Cabanas, E. & Illouz, E. (2019). Das Glücksdiktat – Und wie es unser Leben beherrscht. Berlin: Suhrkamp Verlag.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.