Tanzen lernen für die geistige Gesundheit im Alter

Schon Augustinus sagte: “Oh Mensch, lerne Tanzen, sonst wissen die Engel im Himmel nichts mit dir anzufangen“. Tanzen hat gegenüber dem Laufen oder dem Radfahren mit den verschiedenen Schritten und Figuren den Vorteil, dass es zusätzlich die koordinativen Fähigkeiten verbessert und das Gedächtnis trainiert. Für das Gehirn ist Tanzen eine optimale Kombination an Gedächtnis- und Bewegungstraining, wobei aus medizinischer Sicht bei chronischen Schmerzen die Muskulatur lockert und Verspannungen kleiner Wirbel lösen kann. Der für Senioren geeignete Erlebnistanz ist in der Regel den körperlichen Veränderungen im Alter angepasst. Bis ins hohe Alter fördert Tanzen die Bildung neuer Nervenzellen und Verbindungen zwischen ihnen, d. h., Tanzen ist wirksamer gegen Demenz als Lesen, Kreuzworträtsel- oder Sudokulösen. Es gibt übrigens auch Tanzen im Sitzen, das eine eigenständige Tanzform darstellt, die speziell auf die körperlichen und geistigen Gegebenheiten von Menschen abgestimmt ist, die in ihrer Bewegung eingeschränkt sind.

Siehe dazu im Detail “Tanzen lernen für SeniorInnen


[Quelle: https://www.youtube.com/embed/xSI1A9VUgVM]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.