Was ist Verhaltenspsychologie?

Wussten Sie übrigens, dass es eine Verhaltenspsychologie gibt? Und ich fand den folgenden eher kuriosen Text im Internet, den ich hier ohne Quellenangabe zitiere, da er in seiner Oberflächlichkeit für den Verfasser mehr als entlarvend ist, dass er ausschließlich daran interessiert ist, Internetraffic abzugreifen und dann über Werbung zu verdienen. Dort heißt es unter anderem:

Sie interessieren sich für das menschliche Verhalten und möchten die Grundlagen dieser Wissenschaft auf eine professionelle Art und Weise erlernen? Dann empfiehlt sich das Studium der Verhaltenspsychologie. Hier erfahren Sie, wie man Verhaltenspsychologe wird und was man für das Studium für Voraussetzungen zu erfüllen hat. Mit etwas Hintergrundwissen über die Wissenschaft des Verhaltens und etwas Hilfe bei der Planung, kann ein derartiges Studium schnell und einfach realisiert werden. Der Facettenreichtum der Wissenschaft des Verhaltens schlägt sich auch in der Anzahl der Beschäftigungsmöglichkeiten nieder. Als Verhaltenspsychologe hat man nämlich zahlreiche Möglichkeiten in das Berufsleben einzusteigen.

Da die Verhaltenspsychologie ein Teilgebiet der akademischen Psychologie ist, ist das Studium der Psychologie für den Verhaltenspsychologen meist unumgänglich. Bei der Psychologie handelt es sich um eine empirische Wissenschaft. Das bedeutet, dass mittels naturwissenschaftlicher Methoden das Erleben und Verhalten des Menschen untersucht wird. Jedoch gibt es auch bestimmte Phänomene der menschlichen Psyche, die nicht naturwissenschaftlich erfasst werden können. Solche qualitativen Phänomene sind auch in der Verhaltenspsychologie keine Seltenheit. In solchen Fällen wird auf Methoden der Geistes- und Sozialwissenschaften zurückgegriffen. Die Menge aller Wissenschaften, welche sich mit dem Verhalten des Menschen auseinandersetzen wird auch Verhaltenswissenschaft genannt.

Um Psychologie studieren und so Verhaltenspsychologe werden zu können, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden. Um an einer Universität studieren zu können, muss eine allgemeine Hochschulreife vorgewiesen werden. Damit ist im Allgemeinen das Abitur oder Matura gemeint. Da es sich bei der Psychologie um ein sehr beliebtes Studium handelt, gibt es für dieses Studienfach in den meisten Fällen weitere Zulassungsbeschränkungen. Die Zulassungsverfahren können von Hochschule zu Hochschule unterschiedlich sein.

Obwohl es manchmal schwierig erscheint, einen Studienplatz zu erhalten, sollte man den Wunsch, Verhaltenspsychologie zu studieren, nicht so schnell aufgeben. Auch mit einem weniger vorteilhaften Abiturzeugnis besteht die Möglichkeit, Psychologie zu studieren. Hier ist dann eventuell mehr Flexibilität gefragt. Beispielsweise können Sie es an einer Universität abseits der Ballungsräume versuchen oder Sie warten und bewerben sich im nächsten Jahr einfach wieder.

Übrigens: Vermutlich vom selben Autor findet sich auch eine analog gehaltene Webseite zum Thema Produktionsmitarbeiter 😉



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.