Warum Menschen Schmuck tragen

Seit langer Zeit haben sich Menschen mit Tierzähnen, Federn, Muscheln und anderen Symbolen geschmückt, wobei sich solche Ziergegenstände Kraft und Schönheit, Persönlichkeit und die gesellschaftliche Stellung widerspiegeln sollen. Schmuck insbesondere in Kombination mit Gold ist etwas ganz Besonderes, wobei das Zusammenspiel von Farben, Leder, Glanz und Kristallen veredeln. Goldschmuck aber auch Modeschmuck und verleihen ein Hauch Schönheit und Individualität. Deshalb bieten Juweliere eine große Auswahl an Goldschmuck und Modeschmuck an, die für Frauen und Männern ansprechend sind und diese einzigartig machen.

Auch in der heutigen Zeit ist das Tragen von Schmuck ein Merkmal der Persönlichkeit jeder schönen Frau oder jedes schönen Mannes. Durch die Vielfalt an Angeboten reflektieren Juweliere die Schönheit von Schmuck zu einer einzigartigen Erscheinungsbild in der Gesellschaft.

Modeschmuck und Goldschmuck von einem Juwelier lassen sich mit verschiedenen Outfits und Accessoires kombinieren. Ein schönes Accessoire wird nicht nur am Körper getragen, sondern bietet viele weitere Eigenschaften wie z.B. als Wertanlage oder als Geschenk, das aus dem tiefsten Herzen für einen besonderen Menschen kommt, den man sehr gerne hat.

Modeschmuck und Goldschmuck gibt es auf der ganzen Welt in jeder Form und in großer Vielfalt. Die wunderschönen und einzigartigen Schmuckstücke haben alle Bedeutung, Geschichte und Sinn aus unterschiedlichen Regionen und Kulturen. Die von Juwelieren angebotenen Artikel bieten etwas für junge und ältere Generationen an.

Aus einer Werbemail – LOL!


Patrick et al. (2017) vermuten übrigens, dass die Vorliebe von Menschen für glänzende Oberflächen und glitzernde Gegenstände wie Diamanten, Edelmetalle oder auch nur Glitzer auf einem Urinstinkt für die Flüssigkeitsaufnahme gründet, denn glänzende Dinge beeinflussen die Wahrnehmung umso stärker, je durstiger Menschen sind. Coss et al. (2003) hatten bei Kleinkindern entdeckt, dass glänzende und reflektierende Oberflächen einen oralen Reflex auslösen. Säuglinge und Kleinkinder entwickeln offenbar schon früh die Fähigkeit, optische Hinweise auf Wasser zu erkennen, die eben durch Glanzlichter und Reflexionen gekennzeichnet sind. Man vermutet daher, dass es ein evolutionärer Vorteil gewesen sein könnte, Glitzerndes mit Wasser zu assoziieren. In der Vorliebe für glitzernde Edelsteine und glänzende Metalle, die zu allen Zeiten ein Zeichen für Reichtum und Macht waren, setzt sich dieser Effekt in der westlichen Kultur wohl fort, aber auch in anderen Kulturen wie bei den alten Ägyptern oder den Mayas findet man dieses Phänomen.

Literatur

Coss, Richard G., Ruff, Saralyn & Simms, Tara (2003). All That Glistens: II. The Effects of Reflective Surface Finishes on the Mouthing Activity of Infants and Toddlers. Ecological Psychology,15, 197-213.
Patrick, Vanessa M., Atefi, Yashar & Hagtvedt, Henrik (2017). The allure of the hidden: How product unveiling confers value. International Journal of Research in Marketing, 34, 430-441.