Wer und was ist ein Experte bzw. eine Expertin?

Eine Expertin oder ein Experte ist eine Person, die über überdurchschnittlich umfangreiches Wissen auf einem Fachgebiet oder mehreren bestimmten Sacherschließungen oder über spezielle Fähigkeiten verfügt. Neben dem theoretischen Wissen kann dessen kompetente Anwendung, also praktisches Handlungswissen, für einen Experten bzw. eine Expertin kennzeichnend sein. Besonders in den Wissenschaften ist häufig von Experten und Expertinnen die Rede, wobei selten deutlich gemacht wird, worauf sich die Expertise bzw. der Expertenstatus dieser Expertinnen und Experten stützt. Die Kategorie Experte lässt sich dabei wohl vordringlich nur als Konstruktion verstehen, die sich nicht im luftleeren Raum herausbildet, sondern durch spezfische wissenschaftliche Eigeninteressen geleitet wird bzw. in Aushandlungsprozessen zwischen Forscherinnen und der Domaine im Feld hervorgebracht wird. Expertise beruht dabei auf einer binären Vorstellung von ein Wissen zu haben und ein Wissen systematisch abgesichert zu erheben, zu dokumentieren, zu archivieren und einzusetzen. Expertise umfasst Kenntnisse und intellektuelle Fähigkeiten einzelner Menschen, deren Leistung auf einem bestimmten Fachgebiet weit über dem Durchschnitt liegen, wobei Expertenwissen meist aus sehr großen Informationsmengen in Verbindung mit meist theoretischen Vereinfachungen, wenig bekannten Fakten, Faustregeln und klugen Verfahrensweisen (Heuristiken) besteht, die eine effiziente Problemlösung in diesem Gebiet ermöglichen.
In der Psychologie bezeichnet Expertenwissen oder Expertise eine außergewöhnliche Problemlösefähigkeit oder Leistung in einem bestimmten Bereich, die auf umfassende Erfahrung zurückgeht. Dieses Wissen muss nicht systematisch erworben worden sein, sondern entscheidend ist vielmehr, dass ein Mensch in einem Sachgebiet überdurchschnittlich fähig ist, bereichs- und aufgabenspezifische Probleme zu lösen. Expertise ist damit eine Konsequenz der Fähigkeit des Menschen zu umfassender Anpassung an physische und soziale Umgebungen.
Expertinnen und Experten, deren Wissen im Zentrum des Erkenntnisinteresses steht, wird ein typischer, möglicherweise auch effektiver Umgang mit ihren Problemen und Aufgabenstellungen unterstellt, weil sie in aller Regel auf Spezialwissen zurückgreifen können. Ihre Deutungsmuster avancieren auf diese Weise zum zentralen Topos in der Forschung, denn einerseits können Expertinnen und Experten auf relativ geordnete und funktionale Wissensbestände zurückgreifen, andererseits machen sie Erfahrungen, entwickeln Kenntnisse bzw. haben Informationen über die Hintergründe von Handlungszusammenhängen in der Praxis, wobei ein solcher Praxisbezug charakteristisch für das Expertenhandeln darstellt. Die Identitäten von Expertinnen und Experten bzw. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sind eingebunden innerhalb einer diskursiven Matrix von Deutungen und Zuschreibungen, wobei ein Außerhalb unmöglich ist, will man innerhalb der jeweiligen Fach-Community verstanden und anerkannt werden. Es existieren demzufolge in Bezug auf Expertise immer zwei Bereiche: ein Drinnen und ein Draußen. Entweder sind Expertinnen und Experten als Fachkräfte und Anwenderinnen bzw. Anwender von Spezialwissen anerkannt, oder aber sie fallen schlicht aus dem Rahmen dieser gesellschaftlicher Kategorisierung heraus und werden nicht gehört. Dann ist die Rede von Scharlatanen oder Laien. Identitäten, ob es sich nun um die Bereiche Forschung und Wissenschaft oder die soziale Praxis in spezifischen Arbeitsfeldern handelt, entstehen an der Schnittstelle dieser Trennungslinie, indem sie ihre Kraft dafür aufwenden, als stabile, erkennbare, unterscheidbare und vor allem eindeutige Persönlichkeit aufzutreten.

Literatur

Bogner, A. & Menz, W. (2002). Expertenwissen und Forschungspraxis: die modernisierungstheoretische und die methodische Debatte um die Experten: Zur Einführung in ein unübersichtliches Problemfeld (S. 7-30.). In A. Bogner, B. Littig & W. Menz (Hrsg.), Das Experteninterview: Theorie, Methode, Anwendung. Opladen: Leske & Budrich.
https://de.wikipedia.org/wiki/Experte (18-09-01)
https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/expertenwissen-34831/version-258324 (18-09-01)



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.