Wie wirkt Alkohol?

Bereits wenige Minuten nachdem man Alkohol getrunken hat, erreicht er über den Blutkreislauf das Gehirn.
Im Gehirn sorgt Alkohol dafür, dass Glückshormone (etwa Dopamin, Serotonin, Endorphine) ausgeschüttet werden, was Auswirkungen auf das Verhalten hat, etwa indem man entspannter, besser gelaunt, ausgelassener, selbstbewusster, redseliger und kontaktfreudiger wird, aber auch die Angst gedämpft wird. Diese Wirkungen sind in der Regel erwünscht.
Alkohol stört aber zugleich auch das Gleichgewicht von Botenstoffen, die die Reiz-Weiterleitung steuern, was die Informationsübertragung zwischen den Nervenzellen verlangsamt und somit auch das Denken.
Infolge des Alkoholkonsums werden Konzentrationsfähigkeit, Urteilsvermögen und die Wahrnehmung beeinträchtigt, Bewegungen werden unkoordinierter und die Reaktionszeit länger.
Manche Menschen werden bei hohem Alkoholkonsum aggressiv und gewaltbereit, während andere auch müde, traurig und nachdenklich werden.