Ziele und Motivation

Es genügt für einen Menschen nicht, Ziele zu haben, sondern er muss auch wissen, welche Motive bei der Auswahl dieser Ziele eine Rolle spielen. Vielen Menschen haben keine Probleme, ihre Ziele und Wünsche zu nennen, aber nur wenige überlegen dabei, ob diese Ideen eigentlich zu den persönlichen Motiven wirklich dazu passen. Bei Zielen ist es daher immer wichtig, die Motive kennenzulernen und zu überprüfen, denn nur dann, wenn die Ziele zu den wichtigen eigenen Motiven passen, kann man diese Ziele auch zielstrebig und ohne große Irritationen verfolgen. Oft weiß man ja ziemlich genau, was man will, aber nicht, warum man es will.

Um dafür ein besseres Gefühl zu entwickeln, kann man von den klassischen Grundmotive des Menschen ausgehen überlegen, welches davon für ein bestimmtes Ziel leitend und belohnend ist. Das für viele Menschen wichtigste Ziel ist das Affiliationsbedürfnis, also mit anderen Menschen verbunden zu sein, denn man wünscht sich Anschluss und Anerkennung und empfindet das als wichtig, stärkend und belohnend. Ein weiteres Motiv ist das Leistungmotiv, wobei das Lernen von Neuem, die persönliche Entwicklung und ständiges Gefordertwerden im Mittelpunkt stehen. Für manche Menschen ist auch das Machtmotiv wichtig, d. h., das Mitreden und Mitgestalten und dadurch einen höheren Status und Ansehen zu erhalten. Wenn man das Grundmotive für sein Ziel kennt, kann man dieses Wissen dann nutzen, wenn man sein Ziel in die Tat umsetzen will. Das Motiv sollte immer in alle Planungen und Handlungen einbezogen werden, denn nur so bleibt man mit sich im Reinen. Denn viele Menschen haben zwar meist mehrere stark ausgeprägte Motive für ein, doch für ein konkretes Ziel sollte man das dominante Motiv identifizieren.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.