Entschleunigte Atmung

Die entschleunigten Atmung gibt dem Körper das Gefühl, dass er schläft, denn durch die 4-7-11-Technik beruhigt er sich und kann sich erholen. Man sollte dabei mindestens elf Minuten entspannen.

Besonders wichtig ist, dass die Ausatmung stets länger ist als die Einatmung. Zudem sollten solche Übungen möglichst lange durchgeführt werden, wobei für den Großteil der Menschen eine Mindestdauer von elf Minuten reicht, eine Viertelstunde führt bei nahezu jedem zur Entspannung.

Der Vorteil der 4-7-11-Methode ist, dass man die Übung einfach in den Alltag einbaue kann.

Übungen mit Atem-Pausen, die manchmal auch empfohlen werden, sind für das Ziel Entspannung wenig geeignet, denn hält man die Luft an, führt das dazu, dass das Aufmerksamkeitsniveau steigt. Der Körper bemerkt das Ausbleiben des Sauerstoffs und versetzt sich in Alarmbereitschaft. Diese Methode eignet sich daher eher für Situationen, in denen man die Konzentration steigern möchte.

Siehe dazu Ausatmen – die 4711-Technik.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.